Suche
  • Internationale Gesellschaft zum Schutz und Erhalt der seltenen und gefährdeten Pferderassen
  • info@pferde-der-erde.com
Suche Menü
ATF-5632

Klein Wörterbuch (Wildbahngestüte)

ATF-5150

Tschechien, Kladruby nad Labem, Altkladruby Schimmel

Wilde, halbwilde und zahme Gestüte In den wilden Gestütenweiden Hengste und Stuten herdeweise in Gemeinschaft, fortpflanzen sich und vermehren, ohne dass Menschen darauf einwirken. In den halbwilden Gestüten (in besonderen Gehegen) werden Stuten und Fohlen frei gehalten.  Die halbwilden Gestüte werden während der Winterzeit unter Schuppen oder Ställe oder Erd- und Mistumwandlingen gestellt und gefüttert und von den Unbilden der Witterung geschützt. Manche halbwilden Gestüte lassen ihre Pferde auch während der Winterzeit, wenn es Schnee erlaubt, auf die Weide gehen. Die meisten verzichten auf die Winterweide, um Größe und Wachstum der Pferde nicht zu beeinträchtigen. Die Kosten für die halbwilden Gestüte sind nicht hoch. Ungarn, Gestüt Matai Menes, Nonius

Ungarn, Matai Menes, Nonius

Die zahmen Gestüte sollen  schnelle, starke Pferde zum Sport, Fahren und Reiten liefern. Die Pferde kommen, nach Alterklassen getrennt, nur bei günstigem Wetter auf die Weide, werden abends in Laufstallungen getrieben und erhalten Futterzulagen von Körnerfutter.

Russland, Georgenburg, Trakehner

Russland, Georgenburg, Trakehner

Kladruby nad Labem, Altkladruber Schimmel

Tschechine, Kladruby nad Labem, Altkladruber Schimmel

Wildbahn: Gebiet, das der Erhaltung und Fortpflanzung des Wildes sowie der Jagd dient
Wildbann: allgemeines ortsungebundenes Jagdrecht der Fürsten und Landesherren
Wildpferd: zoologisch: (Equus ferus) keine Beeinflussung durch den Menschen, Phänotyp: Falbfarbe, Wildpferdepoints: Aalstrich, Zebroidstreifung, Schulterkreuz, Mehlmaul, Krötenaugen, Aufhellung der Bauchunterseite; die Domestikation zum Hauspferd erfolgte zuerst ca. 4000 v. Chr. in Osteuropa, Asien
Wildpferd: mundartlich: Dülmener Wildpferd ist kein Wildpferd im zoologischen Sinn sondern ein wildlebendes Pferd (wildes Pferd) unter Beeinflussung des Menschen   (A- realbegrenzung, Zucht, Winterfütterung), optimal an den Lebensraum angepasst, starke Hauspferdeeinkreu- zung in eine vermutlich ursprünglich auf Wildpferde zurückgehende Pferdepopulation, Primitivpferd im Phänotyp eines Wildpferdes
wildes Pferd: extensiv gehalten, umgeben von Kulturlandschaft, un- terschiedlich starke Beeinflussung durch den Men- schen (Arealbegrenzung, Zucht, Winterfütterung)
Hauspferd (Pferd): domestizierte Form des Pferdes (Quelle: Die Wildbahngestüte Westfalens, Jeannete Opora)
ATF-5632

Tschechien, Slatinany, Altkladruber Rappe

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.