Suche
  • Internationale Gesellschaft zum Schutz und Erhalt der seltenen und gefährdeten Pferderassen
  • info@pferde-der-erde.com
Suche Menü

Eine Umstellung von trockenem zu nassem Futter kann zu Durchfall und schweren Koliken führen

Endlich helle und wärme Tage! Unsere Pferde können wieder nach draußen bleiben. Dies muss jedoch gut vorbereiten werden: Der Pferdedarm reagiert sensibel auf den Übergang von Heu und Stroh auf saftiges  grünes Gras.
Die Tiere standen ganzen Winter im Stall und ihre Darmflora hat sich  verändert, deshalb soll sie vorsichtig wieder umstrukturiert werden. Also müssen die Pferde an das Grünfutter  langsam gewöhnen.  Sonst kann eine Umstellung von trockenem zu nassem Futter zu Durchfall und schweren Koliken führen. Fachleute  raten vor dem Gras Heu und Stroh geben, da diese einen größten Hunger stillen und eine Kolik vorbeugen. Außerdem müssen Pferdebesitzer auf das Gras unter 15 cm aufmerksam machen. Dieses Gras ist besonders Eiweißhaltig und macht die Pferde schnell fett.
Also zuerst grasen unsere Pferde auf einer Weide nicht mehr als zehn Minuten pro Tag. Nach einigen Tagen dürfen sie täglich dort eine halbe Stunde frei lassen.  Und in langsamen Intervallen soll so die Gras-Zeit auf acht bis zwölf Stunden am Tag erhöht werden.
Somit kann man bei richtigen Anweiden  unnötige Krankheiten und auch verschwendetes Geld und Zeit verhindern.

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.